mobiles Siegel
10.059
eingetragene Partner


Unternehmen eintragen!
Button YouTubeButton FacebookButton Google+Logo Klick-dein Community


Fliesenleger in Hessen

Bitte wählen Sie Ihren Kreis in der Liste.




Ausbildung zum Fliesenleger

Der professionelle Fliesenleger hat eine umfangreiche und gründliche Ausbildung genossen, um die Aufgaben und Pflichten seines Berufes erfüllen zu können. In Deutschland dauert die Ausbildung zum „Fliesen-, Platten- und Mosaikleger“ drei Jahre. Es ist ein dualer Ausbildungsberuf in Betrieb und Berufsschule, der mit einer Gesellenprüfung endet. Der Fliesenleger gehört zu den Ausbauberufen und ist in der Handwerksordnung (HWO) und dem Berufsbildungsgesetz (BbiG) festgehalten.

Zur Ausbildung wird nicht zwingend ein Schulabschluss benötigt, doch die meisten Ausbildungsbetriebe verlangen zumindest einen Hauptschulabschluss. Als angehender Fliesenleger sollte man neben handwerklichem Geschick gute mathematische Kenntnisse in Konstruktion und Vermessung besitzen und auch ein Gefühl für Räumlichkeit und Ästhetik. Ausgebildete Fliesenleger können Fliesen und Platten in einem stimmigen Gesamtbild anordnen und begabte Fliesenleger können aus Mosaiken richtige Kunstwerke legen. In der Ausbildung werden neben verschiedenen Verlegetechniken auch Grundlagen in Schall-, Wärme- und Feuchtigkeitsschutz vermittelt. Weiterhin werden allgemeine Grundkenntnisse im Ausbau vermittelt, die für die enge Zusammenarbeit mit Klempnern, Maurern und Heizungsmonteuren erforderlich sind.

Fliesenleger kennen sich mit verschiedenen Fliesenarten und Anwendungsmöglichkeiten aus
und wissen wo Fliesen aus Keramik, Naturstein, Granit oder sogar Glas verwendet werden können. Auch bei der Verfliesung spezieller Räume, wie Schwimmbäder oder Labore, kennt der Fliesenleger die passenden Materialien aufgrund seiner Ausbildung. Der Fliesenleger übernimmt die Kundenberatung, Raumplanung und Vermessung, die Verlegung von Fliesen und die Reparatur von Schäden bzw. die komplette Sanierung. Auch in der Verlegung großer Platten und kleiner Mosaike sind sie Spezialisten. Durch die Weiterbildung zum Meister eröffnet sich die Möglichkeit zur Eröffnung eines eigenen Betriebs. Mit einem Abitur oder Fachabitur kann der Fliesenleger auch ein Studium im Baugewerbe anstreben. Die Ausbildung zum Fliesenleger in Österreich und der Schweiz unterscheidet sich kaum von der Ausbildung in Deutschland. Nur lautet die offizielle Berufsbezeichnung in Österreich „Platten- und Fliesenleger“ und in der Schweiz „Plattenleger“.